Bericht des Wanderverein

Frisch auf Eschau 2014 


Am Ein etwas kritischer Rückblick auf das vergangene Jahr und verheißungsvolle Ankündigungen haben die Jahresversammlung mit Auszeichnungsfeier des Wandervereins begleitet.
 
 Die Begrüßung erfolgte durch Jürgen Höfner. Anschließend wurde den Verstorbenen gedacht. Im Wanderjahr 2014 verstarb unser Ehrenmitglied Richard Freudenberger und das bei einer Seniorentour.
 
 Es wurde besprochen dass im Jahre 2015 eine neue Satzung ausgearbeitet wird, sowie die Jubiläen der Gemeinde angepasst werden. Das heißt bei Geburtstagen wird erst ab dem 70. gratuliert und ab der goldenen Hochzeit. Da bei den Wanderungen wenig Interesse besteht hat man getestet einen Anreiz zu finden, indem man bei der Weihnachtsfeier jedem Anwesenden einen Essens- Gutschein über 5,00 € ausgehändigt hat, der sofort einlösbar war. Außerdem wurde der Wanderplan 2015 überreicht.
 
Frau Rosemarie Horlebein berichtete über den Kassenbestand 2014 inkl. Einsicht der Guthaben der Raiffeisenbank und Sparkasse.

 Es sollen 2015 einige Ämter neu besetzt werden.

 Richard Horlebein ehrte als Wanderwart die Personen die ihre Abzeichen erlaufen haben, siehe Bild.
 
 Es wurde auch besprochen dass die Abzeichen des Spessartbunds abgeschafft und als Ersatz die Abzeichen des deutschen Wanderverbandes eingeführt werden.

bericht2014a








von links:
Wolfgang Freudenberger, Ellen Höfner, Paul Günther, Irma Brandenburg, Inge Honner, Magdalena Günther, Christel Freudenberger, Rosemarie Horlebein, Walter Martin, Klaus-Dieter Franke, Otto Staab und Jürgen Höfner.



Es wurde gesungen, Vorträge geboten, die Jugend des Musik- und Fanfarenzug brachten Musikständchen.
Bedankt wurde sich auch für die Spenden bei Sparkasse und Raiffeisenbank, Danke dem Team des Martin Walter für die Pflege des Ehrenmal, Dank an Jürgen Höfner für die Pflege der Homepage, denn diese ist immer auf dem neuesten Stand.
Nach der Satzungsänderung wird eine neue Vorstandschaft gewählt. Die möchte die Jugend zum wandern animieren und neuen Schwung in den Wanderverein bringen. Denn die Vereine haben es in der heutigen Zeit sehr schwer und man muss sich etwas einfallen lassen.


Zwölferauszeichnung 2014:

1 Höfner Ellen 75-2014 40 Jahre
2 Höfner Jürgen 75-2014 40 Jahre
3 Honner Inge 76-2014 39 Jahre
4 Brandenburg Irma 77-2014 38 Jahre
5 Martin Walter 78-2014 37 Jahre
6 Freudenberger Wolfgang 80-2014 35 Jahre
7 Horlebein Rosemarie 80-2014 35 Jahre
8 Freudenberger Christel 82-2014 33 Jahre
9 Günther Paul

83-85, 90

96-2014

23 Jahre
10 Günther Magdalena 90,96-2014 20 Jahre
11 Opitz Heinz 02-2014 14 Jahre
12 Franke Klaus-Dieter 92-03, 11-14 12 Jahre
13 Staab Otto 05-2014 9 Jahre
14 Reichert Christoph 06-2014 9 Jahre
15 Habl Sandra 05-2014 10 Jahre

Das Wandern ist die billigste Art etwas für die Gesundheit zu tun.
Eine Studie zum Gesundheitswandern:
Drei Stunden pro Woche reichen bereits aus, um deutlich den Blutdruck zu senken.


Doktor Wald Wenn ich an Kopfweh leide und Neurose,
mich unverstanden fühle oder alt,
dann konsultiere ich den Doktor Wald!
Er wohnt ganz nah, gleich nebenan,
Er ist mein Augenarzt und mein Psychiater
mein Orthopäde und mein Internist,
Er hilft mir sicher über jeden Kater,
ob er aus Kummer oder Kognak ist.
Er hält nicht viel von Pulverchen und Pillen,
doch um so mehr von Luft und Sonnenschein!
Ist seine Praxis auch sehr überlaufen,
In seiner Obhut läuft man sich gesund!
Er bringt uns immer wieder auf die Beine,
verhindert Fettansatz und Gallensteine,
den Blutdruck regelt Er und das Gewicht,
nur Hausbesuche macht Er leider nicht.
Höfner


Diese Homepage verwendet Cookies, weitere Informationen siehe unsere Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen